Blog -

Warum mich Tante Helga in den Wahnsinn treibt

Warum mich Tante Helga in den Wahnsinn treibt lustiges Hörbuch

Ich hatte ja nun schon in einigen Geschichten dezent auf Tante Helga und ihre Marotten verwiesen. Auch bei Facebook gab‘s hierzu gab es in meinem privaten Tagebuch unter “Liebes Internet” schon einiges zu Lesen.

Heute möchte ich auf die Thematik – oder eher auf die Problematik – „Tante Helga“ nochmals etwas ausführlicher eingehen und dir erklären, warum es diese alte Frau schafft, mich in den Wahnsinn zu treiben.

Tante Helga ist – um es mal einfach auszudrücken – echt ätzend! Sie ist jenseits der 70 und schafft es innerhalb von fünf Minuten, beinahe jeden Menschen um sich herum zu vergraulen. Und das ist nicht gelogen! Beim letzten Familientreffen haben wir sogar Wetten darauf abgeschlossen, wie lange es Alex, der neue Freund meiner Cousine Jenni, wohl neben Tante Helga aushalten würde. Ich wettete auf drei Minuten. Und was soll ich sagen? Der Pott mit der Gewinnsumme von 100 Euro gehörte mir!

Warum ich mich überhaupt mit Tante Helga abgebe, wenn sie doch so eine nervige alte Frau ist? Nun ja, auch das geht leider auf das letzte Familientreffen zurück.

Ich muss etwas weiter ausholen: …

Einmal jährlich veranstalten meine Großeltern ein Familienfest, an dem wirklich alles kommt, was den Namen „Chuck“ trägt. Auch Onkel Ernst‘s fetter Kater „Chuck Chuck“, der immer ein weiß-blau geblümtes Sabberlätzchen aus Wachstuch trägt. Onkel Ernst meint mit seiner verqueren Logik, dass dann der Schnodder besser abperlt. Als wäre das nicht genug, hat Chuck Chuck einen ekligen Seitenscheitel und er schielt so sehr, dass er mit dem linken Auge die Sonne und mit dem rechten Auge den Sarg von Onkel Horst, der weit unter der Erde steckt, anstieren kann. Sorry, ich schweife ab. 😂

Seit zehn Jahren gehört es zur Familientradition, dass wir eine Tombola durchführen. Eine Art Schrottwichteln. Nur im Sommer. In dieser Tombola befinden sich zig Karten, auf denen verschiedene Gewinne aufgezeichnet sind. Vor zwei Jahren hab‘ ich beispielsweise einen uralten Stabmixer gewonnen. Bei unserem letzten Familienfest habe ich jedoch die Karte mit der Aufschrift „Tante Helga“ gezogen. Die einzige Niete im Lostopf. Definitiv alt… (und auch ein bisschen schrott manchmal). Gerne bezeichnen wir diese Karte auch als „Arschkarte“. Warum? Weil derjenige, der „Tante Helga“ zieht, sie für ein Jahr an der Backe hat. Einkaufen. Wohnung putzen. Beim Mensch-ärgere-dich-nicht absichtlich gegen Tante Helga verlieren, weil sie die Sache mit dem Sich-nicht-ärgern nach all den Jahren immer noch nicht verstanden hat. Und – nicht zu vergessen – sie zu ihren Dates fahren.

Und warum tun wir den ganzen Quark? …

Nicht etwa, weil Tante Helga nicht mehr alleine dazu in der Lage wäre. Auch nicht aus Mitleid, weil sie einen netten Mann verloren hat. Wir tun es, damit Tante Helga keine Dummheiten macht. Oder anders formuliert: Wir versuchen die Anzahl der Dummheiten durch kontrollierte Betreuung und stichprobenartige Besuche zu minimieren. Nur leider gelingt das irgendwie nicht.

Kurz gesagt: Ich habe Tante Helga noch bis zur diesjährigen Party, die erst Ende August stattfindet, an der A-Backe! Juhu!!! 🙄

Tante Helga ist wirklich nicht einfach zu ertragen. Was man auch macht, man macht es falsch. Sogar dann, wenn man nichts macht. „Wer nichts macht, kann nichts falsch machen. Aber doch!“, sagt sie dann und glotzt mürrisch. Erst neulich – beim betreuten Spaziergang durch den Supermarkt – hat sie eine Kassiererin gefragt, ob deren Geist nicht willig genug war, um ein Studium zu absolvieren. Glücklicherweise war die Kassiererin nicht auf den Mund gefallen und meinte: „Nein, aber ich mache gerade eine Ausbildung zur Altenpflegerin. Man sieht sich immer zweimal im Leben.“

Beide Mienen erstarrten, für einige Sekunden schien die Welt stillzustehen. Dann manövrierte ich Tante Helga gekonnt an der Kassiererin vorbei, wie es auch Onkel Ernst mit Chuck Chuck tut, wenn der den Geruch von pürierter Wildente mit Preiselbeeren, seinem Lieblingsfutter, wittert.

Kurzum: Tante Helga ist eine verbitterte, alte Ziege. Das sagen auch Onkel Ernst, Cousine Jenni, deren Freund Alex, meine Mutter, mein Bruder und – die Kassiererin ausm Supermarkt.

Gib hier deine Überschrift ein

Gibt es in deinem Leben auch eine Tante Helga, die dich in den Wahnsinn treibt? Schreib doch mal in die Kommentare. 😊

Weitere lustige Geschichten und mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.